Kortison als Hilfe bei Heuschnupfen und Pollenallergie?

Kortison bei Pollenallergie? Kaum ein Medikament ruft so unterschiedliche Meinungen hervor wie Kortison (alte Schreibweise: Cortison). Viele Menschen haben fast schon Angst vor Kortison, da früher bei hohen Dosierungen recht oft Nebenwirkungen aufgetreten sind. Kortison spielt heute in der Therapie von Krankheiten mit starken Entzündungs-Symptomen eine nach wie vor wichtige Rolle, wie etwa bei starkem allergischen Heuschnupfen.

Wenn die Beschwerden, welche durch Heuschnupfen ausgelöst wurden, wirklich schlimm werden, hilft meist nur noch Kortison. Vor allem wenn die Nase arg betroffen ist, hilft ein Kortison Nasenspray. Bei schlimmen Beschwerden reichen die rezeptfreien Medikamente aus der Apotheke nicht mehr aus und der Arzt verschreibt Kortison. Mit Kortison Nasenspray erreicht man ein schnelles abschwellen der Nase und gelangt wieder zu einem freien Durchatmen. Der Patient hat bereits kurz nach der Anwendung eine erhebliche Erleichterung. Zudem wirkt es entzündungshemmend. Kortison gegen Heuschnupfen ist eine gute Alternative, die auch langfristig eine Verbesserung bringt. Verordnet der Arzt ein Kortison Nasenspray kann man das bedenkenlos verwenden, denn für eine kurzfristige Anwendung sind die Präparate mit Kortison gegen Heuschnupfen bestens geeignet. Die neuen Cortisonpräparate sind sehr effektiv und haben so gut wie keine Nebenwirkungen mehr.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite von aha! dem Schweizerischen Zentrum für Allergie: http://www.ahaswiss.ch