Die Pollen des Hasel können zu Pollenallergie führen

Die Gemeine Hasel (Corylus avellana) wird auch Haselstrauch oder Haselnussstrauch genannt und gehört zu der Familie der Birkengewächse (Betulaceae). Sie wird meist etwa fünf Meter hoch und ist in Europa und Kleinasien heimisch. Die seit Jahrtausenden von Menschen genutzten Haselnüsse sind überall bekannt. Die Hasel hat sowohl männliche wie weibliche Blüten an ein und derselben Pflanze. Obwohl die Hasel ein wichtiger Pollenlieferant für die Honigbienen ist, erfolgt die eigentliche Bestäubung durch den Wind. Die Hasel ist ein Frühblüher. Die Blüte fängt meist bereits im Januar an, die Hauptblütezeit ist der Februar und der März, vereinzelt auch noch bis in den April. Ein einziges der Kätzchen genannten Blüten enthält etwa 2 Millionen Pollenkörner.

 

  • Hauptblühzeit: Februar, März
  • Vorblühzeit: Januar
  • Nachblühzeit: April

 

Die Blühzeiten unterscheiden sich regional und sind teilweise auch von Jahr zu Jahr verschieden! Grundsätzlich verschiebt sich die Blühzeit in höher gelegenen Regionen zeitlich nach hinten. Einen detaillierten Pollenkalender finden Sie hier



Krillöl gegen Heuschnupfen