Die Pollen der Rotbuche können zu Pollenallergie führen

Die Rotbuche (Fagus sylvatica) aus der Gattung der Buchen (Fagus) ist ein in weiten Teilen Europas heimischer Laubbaum. Vielerorts ist es der häufigste Laubbaum. Die Rotbuche kann bis zu 30 Meter hoch werden, im dichten Wald auch bis zu 45 Meter. Der Stamm erreicht einen Durchmesser bis zu 2 Meter. Sie kann bis zu 300 Jahre alt werden, vereinzelt wurden schon ältere Exemplare gefunden. Die Krone einer ausgewachsenen Rotbuche kann bis zu 600m 2 beschatten. Die Rotbuche blüht ab einem Alter von 30 bis 50 Jahren. Sie ist einhäusig getrenntgeschlechtig, die männlichen und weiblichen Blüten sitzen an demselben Baum. Die Blüten erscheinen zeitgleich mit dem Blattaustrieb von April bis Mai. Die als Bucheckern bekannten Früchte sitzen zu zweit in einem Fruchtstand zusammen, was die typische dreikantige Form ergibt. Viele Tiere ernähren sich von den Bucheckern. Als Nutzholzlieferant war die Buche in der traditionellen Ökonomie der Eiche unterlegen. Heute liefern Buchen ein wichtiges Nutzholz für die Möbelindustrie, Parkett- und Treppenbau. Ausserdem wird Buche als Brennholz sehr geschätzt, da es gleichmässig und mit starker Glutbildung brennt. Es zeichnet sich durch einen hohen Heizwert aus.

 

Krillöl gegen Heuschnupfen

 

  • Hauptblühzeit: April, Mai
  • Vorblühzeit: März
  • Nachblühzeit: Mai

 

Die Blühzeiten unterscheiden sich regional und sind teilweise auch von Jahr zu Jahr verschieden! Grundsätzlich verschiebt sich die Blühzeit in höher gelegenen Regionen zeitlich nach hinten. Einen detaillierten Pollenkalender finden Sie hier